23. Mai 2013

Die Geburt von der Seele reden....

Für mich und ich denke auch für viele andere Frauen liegt Freud und Leid nie näher beieinander als bei einer Geburt.
Eine Geburt verläuft ja in den seltensten Fällen so, wie Frau es sich wünscht und vorstellt.
Entweder es dauert einfach zu lange, oder es geht viel zu schnell, es treten irgendwelche Komplikationen auf, man hat eine nicht so nette Hebamme im Krankenhaus oder man muss sich zu einem Notkaiserschnitt entscheiden... WHAT EVER!!!!

Und genau DAS durften wir bei unserem kleinen Mann wieder einmal erfahren....

Die ersten zwei Wochen nach der Geburt setzte ich mich nicht wirklich mit unserer Geburt auseinander.
Warum? Um mich zu schützen....
Wovor?? Meinen Hormonen, die mich ja so oder so eine ganze Woche lang HEULEN lassen haben, nicht wegen der Geburt an sich, nein wegen ALLEM... Dem Besuch, der den kleinen Mann schwubs auf dem Arm hatte, über echt wahnsinnig sinnvolle Ratschläge....
bis hin zum kleinen Mann der so PERFEKT für mich war und  ist. Ich heulte einfach wegen ALLEM....

Aber nun, nach drei Wochen, fing ich an darüber nachzudenken.
Machte mir Vorwürfe und in Gedanken auch meiner Hebamme.
Ich bin nicht sauer oder böse auf sie... Sauer bin ich auf mich und Enttäuscht von meiner Hebamme weil sie nicht kam.
Enttäuscht darüber, dass ich wahrscheinlich NIE WIEDER die Chance dazu haben, werde ein Kind in den eigenen 4 Wänden auf die Welt zu bringen....
Nicht weil ich nicht könnte, aber unsere Familienplanung nahm mit dem Herrn Moppi einfach ein Ende.
KLAR sag niemals NIE... Aber im Moment ist das einfach der Stand der Dinge und wir fühlen uns KOMPLETT!

Ich wünsche DAS keiner Frau...
Man verlässt sich in einem der INTIMSTEN MOMENTE auf einen anderen Menschen...
Frau und auch Mann geben diesem Menschen ein Vertrauen entgegen, was wie ich finde echt extrem HOCH ist und am Ende, endet ALLES soooo ANDERS, als man es eigentlich gedacht hätte.

Es war der 15. April 2013 und ich war bei 40+5 angekommen....
Ich holte um 15:30Uhr die Frau Maus aus der Kita und um 16:45Uhr war auch der Papa endlich von der Arbeit zu Hause.
Wir gingen noch einkaufen, aßen total gemütlich Abendbrot und  danach wollte ich mit der Frau Maus ins Bett.
Ich schaute den Herzensmenschen an und sagte: "Schatz, HEUTE NACHT kommt definitiv unser Sohn!!!"
Mein Mann schaute mich nur skeptisch an und sagte: "Na warten wir es mal ab...."
Ich bereitete ALLES vor.
Stellte Kerzen auf, stellte Obst bereit, Saft und Wasser fanden auch seinen Platz, natürlich mit Gläsern für uns und für die Hebammen, die da sein werden/sollten...
Ich legte Handtücher aus, legte Decken bereit, legte zum Glück die Sachen für den kleinen Mann auch schon bereit obwohl ich IHN eigentlich die ersten paar Stunden einfach nur so an meinem Körper haben wollte...
ES WAR EINFACH ALLES FERTIG UND PERFEKT...
Um 21 Uhr lag ich endlich mit der Frau Maus im Bett...
Ich sang ihr noch die 6 Schlaflieder, vor die sie immer hören möchte und dann schliefen wir ein.
Wir schliefen sooooo fest umschlungen ein, wie ich noch nie mit ihr eingeschlafen bin.
Klar wir kuscheln auch und schliefen vorher auch so ein das sie an mir kuschelte oder ich an ihr, aber DAS in dieser Nacht war echt der WAHNSINN... ich hab sie mit meinen Armen umschlungen und sie mich...
Wir schliefen so, bis ich um 2:33Uhr durch die erste Wehe munter wurde.
Ich stand auf und war WACH... Die Wehen, die ich in dieser Zeit hatte waren ehrlich ein WITZ... So das Ich eigentlich erst dachte das Es wieder nur Senkwehen sind und nichts weiter... Ich lief in unserer Wohnung auf und ab, räumte den Trockner aus, stellte eine Waschmaschine an und räumte diese am Ende auch wieder in den Trockner....
Um 4 Uhr weckte ich dann meinen Mann und zündete dann die Kerzen an... Die Wehen waren noch immer da, allerdings fühlten sie sich immer noch an wie Senkwehen, aber trotzdem wusste ich das der kleine Mann HEUTE kommen würde.
Um 4:20 Uhr versuchte mein Mann unsere Hebamme anzurufen... OHNE ERFOLG...
Sie ging einfach nicht an Ihr Telefon, auch unsere andere Hebamme, die am 15. April noch Bereitschaft hatte, ging nicht an ihr Telefon... Es war der HORROR.... WIRKLICH!!!
Wir versuchten es noch bis um 6 Uhr weiter... OHNE ERFOLG!
Um 5:45Uhr wollte ich in den Geburtspool, ich dachte da die Wehen sich ja eh nur anfühlen wie Senkwehen gehen diese bestimmt wieder weg.... DENKSTE.... Um 6 Uhr war ich dann im Pool und SOFORT PLATZTE meine Fruchtblase und damit kamen auch ENDLICH ordentliche Wehen...
Allerdings waren es schon Presswehen und ich verkniff mir das Pressen, OHNE HEBAMME GEHT DAS DOCH NICHT.... Und meinte nicht unsere ANDERE HEBAMME gestern das, wenn die Fruchtblase platzt es passieren KANN, nicht MUSS, das die Nabelschnur vors Köpfchen fällt.. (KANN... NICHT MUSS!!!)
Das Es EGAL ist wenn man Wehen hat wusste ich nicht, das sagte sie mir, erst als sie uns nach 2 Wochen besuchte.
Hätte ich diese Info schon an dem Montag bekommen, wäre unser Sohn wahrscheinlich auch ohne Hebamme zu Hause auf die Welt gekommen.
Das ist zumindest meine Meinung, aber da wir BEIDE bedenken wegen der Nabelschnur hatten beschlossen wir, nachdem die Fruchtbalse geplatzt ist, ins Krankenhaus zu fahren.
Also rief der Herzensmensch meine Mutter an und sagte Ihr nur:
Kommst Du bitte JETZT vorbei und holst die Emmy?? (ca. 6 Uhr)

6:11Uhr rief ich meine Mutter noch mal an und fragte: VERDAMMT WO BLEIBST DU???
Ich habe Presswehen und muss ins Krankenhaus und DU BRAUCHST SOOOO LANGE......

Meine Mutter wusste nicht, dass wir ins Krankenhaus wollten und das meine Hebamme nicht an ihr Handy ging....
Mein Mann hatte es ihr nicht gesagt. WARUM???
Ich habe KEINE AHNUNG.... Er auch nicht!!! ^^ 

Um 6:27Uhr fuhren wir ins Krankenhaus und um 6:45Uhr waren wir auf Station...
Mein Mann fuhr sehr, sehr schnell und DANK der viiiielen GRÜNEN AMPELN waren wir auch so schnell im Krankenhaus.
Trotzdem kam mir die Fahrt EWIG vor... JEDE Kurve, jedes Bremsen... ICH HASSE ES.....
Was übrigens auch ein Grund dafür war, warum wir und vor allem ICH zu Hause bleiben wollte...
Ja und was soll ich sonst noch SAGEN/SCHREIBEN??
Ich hatte 5 Pressenwehen im Kreißsaal und unser kleiner Mann kam um 07:07Uhr auf die Welt!
Wenn man die Presswehen von vorher bedenkt, wäre der kleine Mann wahrscheinlich schon viiiiel früher bei uns gewesen... :o)
ABER GUT... die ANGST etwas FALSCH zu machen war dann doch um einiges größer.
Es ist schade und traurig, wenn man es sieht und liest das bei Anderen dieser TRAUM in Erfüllung ging und geht.
Nicht das ich es nicht gut finde... NEIN... für mich ist es TRAURIG. Ich finde es für mich traurig....

Jetzt werden wahrscheinlich einige von Euch sagen und denken:
GOTT... HÖR AUF ZU HEULEN....
SEI FROH DAS DEIN SOHN GESUND IST....
SEI FROH DAS ES DIR GUT GEHT....
SEI FROH DAS NICHTS SCHLIMMERES PASSIERT IST...

Und JA ich bin FROH das der Herr Moppi GESUND ist, das er für uns absolut PERFEKT und wunderschön ist.
UND JAAAA... Ich bin auch FROH das Es mir so verdammt GUT ging nach der Geburt, ich keine Schmerzen hatte, keine Verletzungen hatte... Ich hatte nicht mal das Gefühl ein Kind auf die Welt gebracht zu haben, ja so gut ging es mir.
Als ob NIE etwas gewesen war.... Ist das ein PERFEKTES Gefühl??
Ich weiß es nicht.
Klar, auf der einen Seite JA, aber auf der anderen Seite auch wieder NEIN... 
   
Mein Wochenbett war irgendwie auch kein Wochenbett....
WARUM??? WEIL ES MIR EINFACH ZU GUT GING...
Ich habe die Wäsche gemacht, aufgeräumt und war spazieren.
ABER TROTZDEM HABE ICH MIR VIIIIIEL ZEIT ZUM KUSCHELN GENOMMEN...
Wir zwei... auf unserem Sofa und nur IHN sehen (bis die Frau Maus aus der Kita kam) war WUNDERVOLL.

Nun ist die Geburt schon wieder 5 Wochen her. 
Und so laaaaaangsam werde ich wieder etwas RUHIGER, was das Thema "Geburt" angeht.
Ich heule nicht mehr sofort los und ich kann auch langsam mit meinem Mann ordentlich über dieses Thema sprechen. 
Nicht das Ihr denkt ich bin hier VERRÜCKT geworden, NEIN...
Aber das Thema Geburt ist für mich einfach ein echt schwieriges Thema und ich bin irgendwie echt froh das Ich das jetzt endlich mal SCHREIBEN konnte, wenn ich schon nicht so "ausführlich" darüber spreche.
Mir geht es gut, UNS geht es gut... 

Ich weiß nicht, aber vielleicht gibt es ja die eine oder andere Frau, die auch ein bisschen mit der Geburt von Ihrem Kind/Kindern zu kämpfen hatte...
Vielleicht habt Ihr ja mal lust mir zu schreiben...
Eine E-Mail natürlich. Denn das ist ja schon ein sehr spezielles Thema....
Ich würde mich freuen von EUCH etwas zu lesen und vielleicht auch zu erfahren, wie Ihr mit dieser Situation umgegangen seid.

Ich finde das schreiben gerade darüber sehr angenehm...
Ich muss niemanden in die Augen sehen.
Ich muss mir keine Tränen verkneifen
Ich kann einfach das sagen/schreiben, was mir gerade auf der Seele brennt....
Das ist ein gutes Gefühl.....

Habt vielen Dank fürs Lesen....  
  


Marielle 

   

Kommentare:

  1. Oh, wegen dem heulen bin ich bei mir auch sehr gespannt. Also was ich gar nicht mag und will, dass die erste Woche hier lauter Leute auftauchen. Meine Eltern ok, die wohnen neben an und die Hebamme auch ok. Aber die Schwiegereltern und Verwandten muss ich nicht hier haben. Wir haben ja nur eine Einraumwohnung und alles findet in einem Raum statt, auch meine Tierchen leben hier, die müssen dann auch erstmal zur Ruhe kommen, genauso wie ICH, nein... die haben dann erstmal hier nichts zu suchen, bis wir die dann besuchen kommen. Habe auch noch nicht so die Bindung zu der Familie...

    Das mit eurer Hebamme tut mir leid. Zumal, sie wusste das ihr ja daheim entbinden wolltet und eigentlich muss sie dann telefonisch dann doch 24 Stunden bereit sein, ansonsten wählt man sich seine Hebi doch auch nicht aus???

    Wenn man so liest, wie schnell der Kleine dann da war... er wäre ja fast zu Hause gekommen, wenn deine Mutter nicht schnell genug da gewesen wäre oder ihr nur etwas später los gefahren wärt. Ich kann deinen Ärger so sehr verstehen.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde es auch toll wie du genau wusstest wann er kommt und wie es dann los ging. Ich hoffe ja auch so sehr, dass es bei mir auf einmal so los geht. Meiner ist ja zu Groß und um so länger er drin bleibt, um so unwahrscheinlicher die natürliche Geburt... daher hoffe ich jeden Tag so sehr.

      Löschen
  2. Ach du liebe wunderschöne marielle <3

    Auch wenn unsere Geburten so verschieden waren kann ich dich soooooo gut verstehen!!!
    Da planst du alles und bist so gut vorbereitet und nur weil man sich auf jemand anderen verlässt klappt es dann nicht einmal im Ansatz dazu dass du es so versuchen könntest wie du wolltest...
    Natürlich ist man froh wenn man die kleinen gesund im Arm hat! Aber ebenso froh wäre man doch wenn dieses intime einzigartige Erlebnis so (wenigstens im Ansatz) passiert wie man es sich wünscht...,
    Du hattest ja nicht geplant wie genau der kleine kommen soll, sondern wo! Und diese Entscheidung von dir fand ich so toll und mutig und wundervoll...
    Bei Emmi war es bei mir vom Gefühl her nicht möglich und bei Lotti wegen der ersten Geburt nicht (was im Nachhinein bei uns auch gut war!) aber ich finde hausgeburten oder Geburtshausheburten wundervoll und hätte es am liebsten auch so erlebt...
    Ich hoffe du bist bald ganz mit dir im reinen... Ich habe damals bei Emmi knapp 2 Jahre gebraucht, bis ich bei dem Thema nicht mehr in Tränen ausgebrochen bin! :-/
    Alles liebe und Glück der Welt :-*

    AntwortenLöschen
  3. Ich möchte dich einfach nur mal drücken. <3

    AntwortenLöschen
  4. Oh Marielle, das hast du sooo schön geschrieben und ich verstehe dich nur zu gut. Ich hätte bei Matthias auch zu gerne eine Hausgeburt gehabt, aber mein Mann hatte einfach zu viel Angst. Somit schlossen wir den Kompromiss einer ambulanten Geburt. Aber auch jetzt, fast 3 jahre später bereue ich diesen Entschluss. auch für mich war es vermutlich das letzte Baby und somit werde ich das Thema Hausgeburt wohl für immer begraben können. Und ja man ist froh ein gesundes, tolles Baby im Arm zu haben, aber enttäuscht es nicht an einem schöneren Ort auf die Welt gebracht zu haben. Ich drück dich und den Herrn Mops (und natürlich auch die große Schwester ;))

    AntwortenLöschen
  5. Ach du liebe,
    Ich weiss wie es sich anfühlt etwas verpasst zu haben. Etwas das man nicht wiederholen kann. Einem das Gefühl beschleicht etwas unwiederbringlich verloren zu haben. ABER, was du gewonnen hats ist Erfahrung. Du bist in der harten Realität der Welt nagekommen. Deine Erfahrungen kannst du nun mit uns oder Anderen teilen. Vielleicht hilft es anderen Schwangeren die es genauso planen wie du. Ich würde es auf jeden Fall mit der Hebamme besprechen. Einfach um dein Herzilein zu befreien. Am liebsten würde ich dich mal drücken. Aber nimm eure Geburt als etwas Besonderes. Turbolent aber schön. Darüber wirst du noch Jahre deinen Kindern erzählen. GGLG nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe Gänsehaut bekommen... der Gedanke allein gelassen zu werden bei so einem "Ereignis" ist nicht schön und du darfst auch sauer dadrüber sein. Man verläßt sich doch dadrauf und wofür gibt es die Bereitschaft und zumal man sich ja auch "abgesichert" hat zwei Hebammen zu haben. Genau aus diesem Grunde, falls eine nicht kann.
    Es ist wirklich schade, aber den ersten Schritt hast du ja schon gemacht. Sich einfach mal diesen Frust von der Seele zu schreiben :-) Ich an sich wollte keine Hausgeburt, beim Ersten wollte ich eine ambulante- aber da kam auch alles anders als geplant und bei meinem kleinen Mann, der kam so schnell den habe ich fast auf dem Flur vorm Kreisaal bekommen... Also es kommt immer anders als man denkt. Und trotzdem möchte man es eigentlich so haben, wie man sich es vorstellt...

    Euer kleiner Mann ist so ein süsser Spatz :-)

    lg

    melly

    AntwortenLöschen
  7. also erstmal herzlichen glückwunsch ♥
    gut, dass du dir alles von der seele geschrieben hast, hat sich die hebi danach bei euch gemeldet und das erklärt?
    wo auch immer, das wichtigste ist, dass der süße gesund und munter jetzt in deinen armen liegt! aber ich versteh den frust natürlich, aber es ist wichtig die negativen gedanken gehen zu lassen und das jetzt zu genießen!
    alles liebe, andrea

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    per Zufall bin ich auf diesen Post gestoßen! Das ist sehr schade, dass die Geburt nicht so laufen konnte, wie Du es Dir vorgestellt hast. Ich habe 3 Kinder und hatte 3 schöne Geburten, die letzten beiden liefen so, wie ich es mir gewünscht hatte, in der Wanne. Allerdings konnte mein Mann bei der Geburt unserer Tochter nicht dabei sein, weil unser Babysitter Influenza hatte und es dann so schnell ging, dass wir keine Alternative gefunden haben, für unsere Jungs. Ich bekam um 1:50 starke Wehen, habe mich schnell für ein Taxi entschieden, war um 2.15 im Krankenhaus und um 3.45 war unsere Tochter da. Ich dachte Nachts noch, mein Mann könnte ja am nächsten Morgen die Jungs in die Krippe bringen und dann zu mir kommen, vielleicht wartet das Baby ja so lange. Tja, war dann doch nicht so. Manchmal kommt es eben anders. Ich habe auch alles aufgeschrieben, für mich. Das ist auch einfach schön, das später nochmal zu lesen.
    Dir wünsche ich, dass Du Deinen Frieden findest und einfach nur glücklich sein kannst, über Euren kleinen gesunden Jungen. :)

    Liebe Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen
  9. hach, trotz des ungeplanten ablaufs pipi in den augen!!!
    haben die hebis sich denn m nachhinein mal dazu geäußert, wieso sie nicht ans telefon gegangen sind? würd mich ja schon mal interessieren... tut mir echt leid, dass es nicht so gelaufen ist, wie geplant. klar ist man im endeffekt froh, dass es allen gut geht, aber wenn man nunmal ne wunschvorstellung hat und das dann so gar nicht in erfüllung geht, dann darf man auch ein bisschen enttäuscht und traurig sein. also ohren auf durchzug schalten, wenn wieder "sei doch froh..." sprüche kommen :)

    AntwortenLöschen
  10. Süße, nichts ist perfekt...im Leben kommt es sehr oft anders als man denkt :-)
    Dafür hast du aber trotz allem einen supersüßen kleinen Muppel, freu dich über ihn!
    Er ist gesund, alles ist dran, das alleine ist ein wunderbares Glück!
    ...und hey, es geht immer besser im Leben...aber eben auch schlechter! Von daher, verarbeite in Ruhe die Geburt, genieße das Babyglück und ja, genieße es :-) Die Kleinen werden viiiiel zu schnell groß!

    Fühl dich gedrückt, Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Es tut mir sehr, sehr leid für dich. Das ist wirklich nicht gut gelaufen. Und das du es nicht verarbeiten kannst, das glaube ich. Du bist sehr enttäuscht worden. Hast dich auf jemanden verlassen, ihm vertraut und dann passiert sowas. Das geht einfach gar nicht.

    Wenn es anders kommen muss, dann kann man es annehmen. Aber so hätte es wirklich nicht laufen müssen.

    Es tut mir einfach leid und ich verstehe deine Trauer. Es ist gut, das du sie raus lässt, denn sie muß raus. Braucht auch ihren Raum.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Marielle,
    mir fällt es sehr schwer die richtigen Worte zu finden. Du hast einen echten Verlust erlebt und ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass diese Trauer im Laufe der Zeit nachlässt. Dass die Zeit diese Wunde tatsächlich heilt.
    Alles Gute, Iris

    AntwortenLöschen
  13. ich bin grade über ein paar umwege bei dir gelandet und lasse dir direkt mal eine dicke umarmung da.
    ich glaube eine geburt ist in den seltensten fällen so wie man es sich vorstellt, im positiven oder negativen sinne. ich wünsche dir von herzen das du bald das gute der geburt mehr in erinnerung trägst als das schlechte.

    liebe grüße
    nikole

    AntwortenLöschen
  14. am liebsten würd ich dich gerade ganz fest drücken.. es tut mir unendlich leid. Gott sei dank gehts dem kleinen gut!
    Hat sich die hebamme denn irgendwann mal dazu geäußert?
    Ich hatte keine aus meiner entscheidung raus und wenn ich sowas lese bin ich da echt froh darüber...

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe mich auch erwischt zu denken: WO genau ist jetzt das Problem? AAAABER: ich weiss, dass nach 5 Wochen der Hormonhaushalt noch lange nicht wieder ist, wo er mal war.
    Dass es für jede Frau, die NICHT ihre Traumgeburt hatte, wohl damit zu kämpfen hat. Mehr oder weniger.
    Darum versteh ich, wie gut es dir tut, dass du das mal schreiben konntest. Das ist ein guter Teil der Verarbeitung, gerade weil du das positive bemerken und aufschreiben konntest.
    Für mich klingt es wie eine traumhafte Geburt (ich kann mir einfach nicht vorstellen, daheim zu gebären).
    Tief durchatmen. Alle Gefühle zulassen.
    Das ist ein toller (Erfahrungs-)Bericht, vielen lieben Dank dafür!

    (weisst du inzwischen, warum keine Hebi erreichbar war???)

    Kugelnde Grüsse aus Zürich
    Ahuefa

    AntwortenLöschen